Header-Bild

Neueste Spielberichte

Herren: Kreisliga A1, 33. Spieltag

Winden verliert letztes Heimspiel nach lustloser Vorstellung++ Bereits abgestiegene Gäste zeigen anderes Gesicht+++

SF Winden I – FC Rimsingen I 0:3 (0:1)

Schiedsrichter Wellinger

Gästecoach Markus Wellinger sprang für den verletzten Schiedsrichter ein – und bekam nach dem Spiel von allen Seiten Respekt gezollt.

Zum letzten Heimspiel der Saison empfing man den bereits abgestiegenen FC Rimsingen. Für beide Mannschaften ging es also in diesem Spiel um Nichts mehr, stehen die Sportfreunde auch “jenseits von Gut und Böse” im Mittelfeld der Tabelle. Allerdings bieten solche Spiele ja auch eine Chance, befreit und ohne großen Druck aufspielen zu können. Dies gelang den Gästen an diesem Tag offensichtlich deutlich besser, Windens Spielertrainer J. Klausmann sagte nach dem Spiel dazu: “Man merkt, die Luft ist raus.” So hattendie Kaiserstühler in der Anfangsphase die eine oder andere gute Szene, blieben zunächst aber ungenau im Abschluss. Nach 28 Min. dann die verdiente 0:1-Führung für Rimsingen. Der schnelle Stürmer konnte sich entscheidend absetzen, umkurvte Windens Torhüter Lach und musste nur noch einschieben. Direkt im Anschluss hätten die Gastgeber jedoch beinahe ausgeglichen, als Ch. Klausmann völlig blank im Sechzehner auftauchte, seinen Schuss aber etwas zu hoch ansetzte. Die große Chance auf die 0:2-Führung ließ der doppelte Torschütze Stoll kurz vor der Pause mit einem misslungenen Lupfer noch liegen. Nach der Halbzeit veränderte sich das Bild nicht sonderlich, immerhin konnte der eingewechselte J. Becherer im Mittelfeld mit hohem Einsatz für Akzente setzen. Die erste gute Chance nach dem Seitenwechsel vergaben wieder die Gäste, in der 59. Min. brachten gleich zwei Spieler aber den Ball nicht im Tor unter. So blieb es weiterhin bei der knappen Führung, die zu diesem Zeitpunkt bereits deutlich höher ausfallen müssen. Nach 70 Min. musste der Schiedsrichter M. Fuchs das Spiel unterbrechen, eine Verletzung zwang ihn tatsächlich dazu nicht weiterpfeifen zu können. In dieser Situation sprang Rimsingens Coach Markus Wellinger als “Unparteiischer” ein, und alle Beteiligten waren auch damit einverstanden. “Da es für beide Mannschaften um nichts mehr ging, wollten wir das Spiel auch zu Ende bringen und es nicht wiederholen müssen”, sagte Klausmann. Und auch nach dem Spiel waren sich beide Seiten einig, dass er gut gepfiffen habe. Ein faires Verhalten, das zeigt, dass der Sport öfter so im Mittelpunkt stehen sollte. Da die Sportfreunde es fertig brachten auch klarste Torchancen an diesem Tag nicht zu nutzen, schloss erneut Stoll einen der zahlreichen Konter mit einem platzierten Schuss an den linken Innenpfosten zum 0:2 ab (85.). Auch weit in der Nachspielzeit, die wegen der langen Unterbrechung fast 15 Min. betrug, wollte kein Tor mehr für die Heimelf fallen. M. Donner scheiterte nochmals an der Querlatte, es war einfach nicht der Tag der Hausherren! Im Gegenzug belohnten sich die Gäste für einen außerordentlich engagierten Auftritt mit dem 0:3-Endstand.

Zum Saisonabschluss muss man am nächsten Wochenende nochmals bei einem bereits feststehenden Absteiger in Kenzingen antreten. Grund genug dürfte dieser träge Auftritt für das Trainerteam gewesen sein, der Mannschaft für dieses Spiel nochmal Beine zu machen.

 

Es spielten: M. Lach – J. Springweiler (N. Burger), S. Mock, F. Jenisch, M. Donner – Ph. Wernet, J. Klausmann (M. Herrmann), J. Häringer, L. Becherer (J. Becherer) – Ch. Klausmann (P. Schonhart), D. Heiss

 

Tore: 0:1 (28.), 0:2 (85.) H. Stoll, 0:3 (90.+12) F. Schneider

 

Schiedsrichter: Michel Fuchs, Markus Wellinger

 

 

 
Partner
Banner
Banner
Banner